• Konny von Schmettau

Durch den Süden Namibias: Unendliche Weiten

Updated: Feb 1

Unendliche Weiten und das Gefühl unbegrenzter Freiheit prägen den Süden Namibias. Nirgendwo sonst auf der Welt scheint der Himmel so hoch und der Horizont zum Greifen nahe.


Der Süden Namibias ist dünn besiedelt und mancher meint, es gäbe nicht viel Aufregendes zu entdecken. Doch weit gefehlt, denn wenn man die Natur und das Reisen liebt, dann wirkt alles immer wieder neu: Hinter jeder Kurve sieht die Welt völlig anders aus.

Die roten Dünen der Kalahari, der Fisch River Canyon als zweitgrößte Felsenschlucht der Welt, die Diamantenstadt Oranjemund im Sperrgebiet, die Gründerstadt Lüderitz mit ihren bunten Gebäuden am stürmischen Atlantik, die höchsten Sterndünen der Welt am Sossusvlei, und schließlich das berühmte Küstenstädtchen Swakopmund, früher „Deutschlands südlichstes Ostseebad“ genannt.

Hohe Berge, tiefe Schluchten, einsame Schotterstraßen und weite Landschaften bis zum Horizont – das ist der berühmte Süden, in dem es passieren kann, dass man stundenlang alleine über entlegene Sandstraßen fährt. Kein Auto weit und breit, und das einzige Fahrzug, das hier seit langem vorbeigekommen ist, war eine Eselskarre, die wir liebevoll als „Kalahari Ferrari“ bezeichnen. Und dann liegt plötzlich etwas ganz Besonderes vor uns ...


HIGHLIGHTS









42 views0 comments